Einsätze

Technischer Einsatz am 07.02.2021

Bei einem Wohnhaus in Dellach wurde heute durch eine Dachlawine das Dachfenster mit in die Tiefe gerissen.

Da der Hausbesitzer während des Vorfalls noch schlief, blieb die Beschädigung des Daches vorerst unbemerkt.

Glücklicher Weise hat ein aufmerksamer Nachbar das Ganze bemerkt und Alarm geschlagen.

weiterlesen ...

Technische Einsätze wegen Sturm und Starkregen

Am Samstag dem 3.10.2020 wurden wir gegen 17:17 aufgrund der starken Regenfälle und der sturmartigen Windböen zu mehreren technischen Einsätzen alarmiert.

So galt es einige kleinräumige Überschwemmungen direkt in Dellach abzuwehren.

In weiterer Folge waren im Bereich obere Draßnitz bis hin zur Supp Alm mehrere Bäume über die Straße gestürzt. Durch diese Windwürfe wurden einige Personen auf der Supp Alm eingeschlossen.

Also mussten wir die Bäume entfernen und die Fahrbahn wieder frei räumen. Personenschäden gab es glücklicherweise keine.

Im Einsatz stand die FF Dellach/Drau mit 28 Kameraden.  

technischer Einsatz Verkehrsunfall am 19.09.2020

Am Samstag um 16:09 wurden wir erneut zu einem technischen Einsatz alarmiert. Der Grund war ein schwerer Verkehrsunfall auf der B100 auf Höhe der Abzweigung zum Dellacher Altstoffsammelzentrum.

In den Unfall waren mehrere Fahrzeuge und ein Motorradfahrer verwickelt. Unsere Aufgabe war es bei der Bergung der Verletzten zu helfen, sowie die Unfallstelle abzusichern.

Der schwer verletzte Motorradfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Im Einsatz standen die FF Dellach/Drau und die FF Draßnitzdorf mit 4 Fahrzeugen und ca. 30 Mann, sowie das rote Kreuz und die Polizei.

technischer Einsatz Personenbergung am 15.09.2020

Heute wurden wir zu einem Einsatz in Oberfrallach im Ortsgebiet von Berg im Drautal gerufen.

Dort konnten wir eine Person, die bei einem Arbeitsunfall von einer Eisenstange schwer verletzt wurde mit der Bergeschere befreien und den Rettungskräften übergeben.

Viele Einsätze bei Hochwasser und Überflutungen am 30.08

Der fast ununterbrochenen Dauerregen seit Freitag sorgte auch in unserer Gemeinde für Hochwasser und Überflutungen. So wurden wir heute seit den frühen Morgenstunden immer wieder fast zeitgleich zu mehreren Einsatzorten im gesamten Gemeindegebiet von Dellach gerufen.

Wie im Herbst des Vorjahres war erneut Nörenach betroffen. Hier bedrohten die Wassermassen aus dem darüberliegenden Hang einige Wohnhäuser. Mittels Sandsäcken und einem Damm aus Schaltafeln konnten wir die Situation entschärfen und die betroffenen Häuser so gut wie möglich schützen.

Da sogar viele kleine Bäche starkes Hochwasser führten, kam es auch in Dellach selbst zu Überflutungen und es stauten sich Wasser und Schlammmassen. Wie schon zuvor konnten wir auch hier mit vielen Sandsäcken und Schaltafeln, sowie mit Hilfe eines Baggers die Bedrohung durch das Hochwasser wesentlich entschärfen.  

Der Starkregen war auch der Grund für einige überflutete Keller, die wir dann auspumpen mußten. Weiters war die B100 im Bereich der Einfahrt zur Firma Europlast überschwemmt und auch die Drau trat stellenweise bereits über die Ufer.

Zu guter Letzt, wurden wir dann noch Zeugen, wie ein paar verzweifelte Hundebesitzer unter Lebensgefahr versuchen ihren Hund aus dem reißenden Draßnitzbach zu retten. Glücklicherweise konnten wir hier schnell eingreifen und helfen den Hund unversehrt zu bergen.

Insgesamt waren wir mit 30 Kameraden der FF Dellach/Drau für insgesamt 160 Stunden im Einsatz.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.