facebook

das Wetter

Suche

Wissenswertes

Kontakt

Seitenstatistik

Heute:128
Woche:632
Gesamt:347470

Mit großer Betroffenheit geben wir bekannt, dass unser Altfeuerwehrmitglied Robert Obernosterer am Freitag dem 01. Oktober 2021 verstorben ist.

 

Er hat in den vielen Jahren Mitgliedschaft bei der FF Dellach/Drau einige sehr verantwortungsvolle Positionen (Zugskommandant, Beauftragter Bergegerät und Festausschuss) bekleidet und damit die Geschicke unserer Feuerwehr über lange Zeit wesentlich mitbestimmt. 

Für diese Leistungen, sowie für die uns entgegengebrachte Kameradschaft und Freundschaft sagen wir ihm nochmals ein aufrichtiges VERGELT'S GOTT.

 

Auch wir trauern mit der Familie und verabschieden uns von unserem lieben Kameraden und Freund Robert mit einem letzten GUT HEIL!

 

Die Übungsannahme unserer letzten Feuerwehrübung war ein Unfall in einem Sägewerk mit mehreren verletzten Personen.

Als wir am Einsatzort angekommen sind, stellte sich die Lage wie folgt dar:

Eine Person lag eingeklemmt unter einem massiven Rundholzstock, vermutlich schwer verletzt. Eine weitere Person stürzte mehrere Meter auf einen Bretterstapel und mußte von dort mittels MRAS (Techniken zur Menschenrettung und Absturzsicherung) geborgen werden.

Das Übungsziel war somit, beide mutmaßlich schwer verletzten Unfallopfer zeitgleich, möglichst vorsichtig und trotzdem schnellstmöglich zu bergen, um mit der Erstversorgung beginnen zu können.

Aus diesem Grund wurden die Einsatzkräfte vom Übungsleiter entsprechend den Fahrzeugmannschaften aufgeteilt und jede Gruppe hatte dann die Aufgabe, eine der beiden verletzten Personen selbstständig zu bergen.

Der Ablauf der Übung unter entsprechender Einhaltung der 3G Regeln war sehr zufriedenstellend und das Zusammenspiel aller Übungsteilnehmer funktionierte hervorragend.

Heute wurden wir um 9:47 Uhr zu einem Brandeinsatz im Gemeindegebiet von Greifenburg alarmiert.

Der Brand war vermutlich durch einen defekten Akku in einer Garage ausgebrochen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die erste Einschätzung der Lage vor Ort schwierig. Ein weiteres Problem war, das nur relativ wenige Atemschutzträger zu Verfügung standen.

Glücklicherweise konnte der Brand aber rasch unter Kontrolle gebracht werden und vor allem ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus, sowie auf weitere Nachbargebäude verhindert werden.

Nach knapp einer Stunde konnten wir mit 14 Kameraden wieder einrücken.

Im Einsatz standen die Feuerwehren   Berg im Drautal, Bruggen, Dellach im Drautal, Greifenburg, Hauzendorf, Radlach und Steinfeld.

die Seite ff-dellach.at verwendet Cookies.

weitere Infos

Akzeptieren