facebook

das Wetter

Suche

Wissenswertes

Kontakt

Seitenstatistik

Heute:161
Woche:564
Gesamt:334290

Heute um 15:48 wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der B100 mit eingeklemmter Person alarmiert.

Leider gab es bei der Alarmierung zuerst Unklarheit über den genauen Unfallort, weshalb wir vorab abklären mussten, wo genau sich der Unfall ereignet hat.

Als wir dann schließlich am Einsatzort an der B100, auf Höhe der Firma Europlast eintrafen, war dort ein Pkw seitlich von der Straße abgekommen, hat sich überschlagen und ist auf dem Dach im Seitengraben zu liegen gekommen.

Die im Fahrzeug eingeschlossene Lenkerin konnte rasch und ohne den Einsatz von schwerem Bergegerät geborgen werden. Die junge, glücklicherweise nur leicht verletzte Frau wurde umgehend den ebenfalls eingetroffenen Rettungskräften zur weiteren Versorgung übergeben.

Da aus dem Motorraum des Fahrzeugs Flüssigkeiten ausgetreten waren, mussten wir in diesem Bereich noch Bindemittel ausbringen, um eine weitere Verunreinigung des Bodens zu verhindern.  

Abschließend halfen wir dem Abschleppdienst beim Bergen des Unfallfahrzeuges, worauf hin die B100 Drautal Bundesstraße nach gut 45 Minuten wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Im Einsatz standen die FF Dellach/Drau mit 2 Fahrzeugen und 22 Mann, sowie die Feuerwehren Draßnitzdorf, Berg und Greifenburg, das Rote Kreuz, der Öamtc Rettungshubschrauber und die Polizei.    

Beim Unwetter, das gestern gegen Mitternacht über Dellach gezogen ist, haben vor allem die sehr heftigen Windböen für ein paar Schäden gesorgt.

Gegen 00:30 Uhr wurden wir alarmiert, weil ein Baum im Bereich zwischen Kläranlage und der Firma Alphatech über die B100 Drautal Bundesstraße gestürzt war.

Nachdem wir zuerst die Bundesstraße vom entwurzelten Baum freigeräumt hatten, eilten wir gleich weiter zum nächsten Einsatzort.

Denn auch auf der Autostraße, die hinter unserem Feuerwehrhaus verläuft, waren noch 2 Bäume quer über die Fahrbahn gestürzt, welche wir entfernen mussten, um die Straße wieder passierbar zu machen.

Erschwert wurde der Einsatz durch einen Stromausfall direkt in unserem Feuerwehrhaus.

Im Einsatz standen knapp 20 Mann der FF Dellach/Drau mit 2 Einsatzfahrzeugen und die Feuerwehr Draßnitzdorf.

Kurz nachdem wir vom Unfalleinsatz auf der B100 eingerückt waren, wurden wir um 12:45 Uhr bereits wieder zu einem Brandeinsatz bei der B100 alarmiert.

Der Grund war ein Böschungsbrand an der B100 auf Höhe Holztratten im Gemeindegebiet von Dellach im Drautal.

Als wir am Einsatzort angekommen sind, brannte ein ca 150m langer Streifen der Straßenböschung der B100, wobei es durch das trockene Gras eine sehr starke Rauchentwicklung gab.

Während die Polizei den Verkehr am Einsatzort regelte, gelang es uns mit 15 Mann und 2 Einsatzfahrzeugen den Brand rasch wieder unter Kontrolle zu bringen.

Heute um 11:29 Uhr wurden wir zu einem Unfalleinsatz auf der B100 Drautalbundesstraße bei Km 74,8 im Gemeindegebiet von Dellach im Drautal gerufen.

Dort hatte sich ein Auffahrunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen ereignet. Dabei kam es an einem Fahrzeug zu starker Rauchentwicklung. Diese konnte aber von der Polizei bis zu unserem Eintreffen bereits eingedämmt und gelöscht werden.

So bestand unsere Aufgabe darin, die Fahrbahn frei zu machen und die teilweise ausgelaufen Betriebsmittel, wie Öl und Kühlwasser zu binden.

Diese Aufräumarbeiten dauerten ca. eine Stunde und im Einsatz standen die FF Dellach/Drau mit 2 Fahrzeugen und 15 Mann, sowie die FF Draßnitzdorf, die Polizei und das Rote Kreuz.

die Seite ff-dellach.at verwendet Cookies.

weitere Infos

Akzeptieren