facebook

unsere nächsten Termine

das Wetter

Suche

Wissenswertes

Kontakt

Seitenstatistik

Heute:99
Woche:400
Gesamt:275922

17.03.2012

Nach einer Alarmierung über die die LAWZ um 11:39 wurden die Feuerwehren der Gemeinde Dellach zu einem Brandeinsatz ins obere Draßnitztal gerufen.

Aufgrund der schwierigen Zufahrtsbedingungen mussten die Feuerwehren zu Fuß, mit Traktoren sowie dem Polizei-Hubschrauber "Libelle Kärnten" zum Einsatzort vorrücken.


   

Es stellte sich heraus, dass hinter dem Hubertushaus der Wald und die Wiese aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten waren.

Die Bedingungen für den Löscheinsatz gestalteten sich aufgrund des steilen und unwegsamen Geländes als besonders schwierig und wegen der Steinschlaggefahr auch gefährlich für die Einsatzkräfte.

Nachdem sich der Brand rasch auf eine Fläche von etwa 10 Hektar ausbreitete wurde die Brandbekämpfung durch den Hubschrauber der Polizei unterstützt. Der Hubschrauber musste 12 Löschflüge mit einem Löschbehäter durchführen.

  

Nach etwa sechsstündigen Löscharbeiten musste aufgrund der einbrechenden Dämmerung eine Entscheidung über die weitere Vorgehensweise getroffen werden. Die Einsatzkräfte beschlossen nach einem weiteren Erkundungsflug, dass keine weitere Gefahr besteht und die Feuerwehren wieder einrücken können.

  

ein paar Luftaufnahmen vom Brandverlauf:

 Im Einsatz befanden sich ungefähr 90 Mann der örtlichen Feuerwehren sowie:

  • Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr Spittal
  • Polizeihubschrauber Spittal "Libelle Kärnten"
  • TLFA Dellach
  • KLF Dellach
  • LFBA-S Drasnitzdorf
  • KLFA Stein
  • MZF Spittal,
  • SRFK Spittal

Einsatzleitung:   Duregger Hans-Jörg

                         (Kommandantstv. FF Dellach)

                

Einsatzdauer:     11:38-18:10

die Seite ff-dellach.at verwendet Cookies.

weitere Infos

Akzeptieren